pc-technik...
Speicher


Flüchtige und nichtflüchtige Speicher

Flüchtige Speicher
--> Die Daten bleiben nur so lange erhalten, wie der Rechner läuft
--> Vorteil: Hohe Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben
--> Arbeitsspeicher (RAM), Cache

Nichtflüchtige Speicher
--> Informationen bleiben auch nach dem Ausschalten des Rechners erhalten
--> Vorteil: Haltbarkeit der Daten
--> ROM, EPROM, EEPROM
--> Flash-Speicher, Festplatten, Disketten, CD-ROM, DVD, Datbänder, Streamer usw.


ROM (Read only Memory)

Nichtflüchtiger Speicher --> Speicherchip
Lesezugriff jederzeit möglich
Informationen werden bei der Herstellung fest eingebrannt und können nicht mehr gelöscht werden.
Kann das BIOS (Startroutine des Computers) enthalten
Keine Update-Möglichkeit


PROM (Programmable Read Only Memory)

Nichtflüchtiger Speicher
Programmierbar
Wird über elektrische Spannung programmiert


EPROM (Erasable Programmable Read Only Memory)

Nichtflüchtiger Speicher
Programmierbar und löschbar
Wird über elektrische Spannung programmiert
Wird mit UV-Strahlung gelöscht
Quarzfenster auf der Oberseite


EEPROM (Electrically Erasable Programmable Read Only Memory)

Nichtflüchtiger Speicher
Programmierbar und löschbar
Wird über elektrische Spannung programmiert
Wird über elektrische Spannung gelöscht
Enthalten meistens das BIOS (Startroutine des Computers)
Updatefähig (weil blockweise löschbar)


Flash-Speicher

Nichtflüchtiger Speicher
Klein und schnell
Breite Einsatzmöglichkeiten
Direkter Anschluss an einen USB-Port möglich


Cache-Speicher

Flüchtiger Speicher
Besonders schneller Zwischenspeicher (Prozessor <--> Arbeitsspeicher)
Hergestellt mit SRAM-Technologie (Static Random Access Memory)
Herstellung relativ teuer (nicht geeignet für Arbeitsspeicher)

L1-Cache / First Level Cache
Befindet sich direkt auf dem Prozessor
Wenige Kilobytes gross
Sehr schnell
Sehr teuer

L2-Cache / Second Level Cache
Befindet auf dem Mainboard meist in direkter Nähe der CPU
Wenige Kilobytes gross
Schnell und teuer


RAM Arbeitsspeicher (Random Access Memory) ca. 800 MHz

Flüchtiger Speicher
Wahlfreier Zugriff
Herstellung mit DRAM-Technologie (Dynamic RAM)
Platz- und Kostenersparnis gegenüber SRAM-Technologie

PS/2-SIMM (ab Pentium 2)
Ältere Speichertechnologie von IBM
SIMM-Bauweise/Bauform --> Single Inline Memory Module --> 1-reihiger Anschluss

SDRAM
Datenausgabe wird von einem Timer gesteuert
Das Lesen erfolgt synchron zum Takt
DIMM-Bauweise/Bauform --> Double Inline Memory Module
Einzelbestückung eines Mainborards erlaubt

DDR-RAM (ab Pentium 4)
Nachfolger von SDRAM
Pro Taktzyklus wird die doppelte Menge an Daten geliefert (Double Data Rate)
DIMM-Bauweise/Bauform --> Double Inline Memory Module
Einzelbestückung eines Mainborards erlaubt

RDRAM
Speicherarchitektur von Intel/Rambus
Schneller als DDR-RAM
Teurer als DDR-RAM
Benötigt Rambus-kompatible Mainboards


RAM-Zugriffszeiten aktuell: 5 ns (Nanosekunden)


© Monika Rudolf
Quelle: HERDT-Verlag Deutschland www.herdt.com
PC-Technik - Grundlagen
Bilder: www.wikipedia.com

| seitenanfang | content | home |